Mac-Reflow (A1226, A1260, A1286)

Das Wiederaufschmelzen (Reflow) von Lötverbindungen ist generell ein gängiges Mittel, um defekte Elektronik wieder zum Laufen zu bringen.
Die Pozedur dafür sieht genauso aus: https://www.youtube.com/watch?v=Ztzv2OlQJuU.
Hinsichtlich der Macs wurde das ganze ab 2010 populär, nachdem die Santa-Rosa-Macs (A1226 und A1260, Mid 2007) reihenweise und regelmässig nach 3-4 Jahren kaputtgingen. Genauer gesagt, hat die GPU den Geist aufgegeben, Anzeichen dafür waren entweder ein komplett schwarzer Monitor oder eine stark zerfledderte Bildausgabe.

IMG_3403

Der Rest des Computers ist generell ok und auch langlebig, so hat sich die Reflow-Methode als gängig etabliert. Im Privatsektor. Im Geschäftsbereich ist diese Methode nicht statthaft, weil sie das eigentliche Problem (defekte GPU) so nicht löst. Das Reflowing ist auch nur eine zeitweilige Lösung, meine Erfahrung ist bisher, dass die ursprünglichen Probleme nach 1-2 Jahren wieder auftreten. Allerdings spricht nichts dagegen, diese Methode einfach wieder anzuwenden, das funktioniert auch.
Bisher habe ich ich eine ganze Reihe Santa-Rosa-Macs durch den Backofen gejagt, mit fast hundertprozentigen Erfolg. Die Fehlerquote rührt aus anderen Gründen, nämlich durch defekte Wärmesensoren, die entweder vorher schon defekt waren oder während des Zusammenbaus kaputtgingen.
Auch eine bestimmte Baureihe der A1286-Modelle (2011-2013) ist betroffen, einen davon habe ich ebenfalls so reparieren können. Ein paar Tage später erschien dann dieses Apple-Reparatur-Programm, bei dem die betroffenen Geräte von Apple repariert werden. Allerdings nur bis 27. Februar 2016 oder bis 3 Jahre nach Kauf (also maximal Dezember 2016). Wer also eines dieser Geräte besitzt, sollte hoffen, dass dieses bis dahin auch kaputtgeht. Wenn nicht, hilft im Falle eines Defekts immer noch der Backofen.